Ein und Zweifamilienhäuser

In Hamburg 2018

Bestandsimmobilien

Der bereits seit Jahren anhaltende Trend bestätigt sich auch wieder in 2018. Der Quadratmeterpreis für Hamburger Ein- bzw. Zweifamilienhäuser aus dem Bestand beträgt durchschnittlich 3.868€. 2017 lag dieser noch bei 3.539€. Das entspricht einem Wachstum von 9,3%. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 120qm wird in Hamburg mit 464.160€ veranschlagt. 2017 gab es dafür lediglich 424.680€.

Wer weniger Budget für seinen Hauskauf eingeplant hat, dem sei geraten, sich in Richtung südlich der Elbe zu orientieren oder aber ins Umland rund um Hamburg auszuweichen.

Für Häuser gilt, wie für die Wohnungen, ebenfalls: die höchsten Preise von 6.000€/qm aufwärts werden für Eigenheime in den Elbvororten und rund um die Alster erzielt. Dicht auf den Fersen sind die sog. „Walddörfer“ mit Preisen zwischen ca. 3.600€/qm und 5.200 €/qm sowie die Gebiete östlich und westlich der Hamburger Innenstadt. Für Bestandshäuser im Süden Hamburgs werden die geringsten Quadratmeterpreise für Hamburger Einfamilienhäuser durchgesetzt.


Angeführt wird die Alster-Rangliste von Harvestehude mit einem Durchschnittspreis von 8.416 €/qm. Winterhude folgt direkt mit (7.014 €/qm) und danach kommt Eppendorf mit (6.589 €/qm).

In den Elbvororten steht Othmarschen mit dem Quadratmeterpreis für Ein- und Zweifamilienhäusern von 7.143€ ganz oben auf der Liste. Der Preis von 6.967€/qm in Nienstedten liegt mit Blankenese auf dem fast gleichen Niveau (6.870 €/qm). Groß Flottbek liegt mit 6.352€/qm leicht darunter. Im Hamburger Westen sind allerdings auch günstigere Stadtteile zu finden. Dazu gehört z.B. Schnelsen, Lurup oder auch Eidelstedt mit Quadratmeterpreisen zwischen 3.310€ und 3.700€.

Erwartungsgemäß führt Wellingsbüttel das Walddörfer Ranking an. Die Quadratmeterpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser liegen hier in der Regel bei 5.196€. Auf dem zweiten Platz rangiert Volksdorf mit dem Quadratmeterpreis von 4.322€. Anschließend folgen Stadtteile mit Preisen zwischen 3.600€ und 4.200 €/qm, wie beispielsweise Poppenbüttel (3.625€/qm), Hummelsbüttel (3.829€/qm) oder auch Wohldorf-Ohlstedt (4.211€/qm).

Hamburgs Osten bietet Eigenheime aus dem Bestand zu Preisen zwischen 3.100€/qm und 3.700€/qm an. Wandsbek und Rahlstedt siedeln sich mit 3.715€/qm resp. 3.441€/qm im oberen Bereich an. Weiter unten folgen Bramfeld (3.337 €/qm), Tonndorf (3.245€/qm) und Jenfeld (3.080€/qm).

Im Süden Hamburgs gibt es, wie auch bei den Wohnungsimmobilien, die günstigsten Häuser. Im Preissegment 3.000€/qm – 3.170€/qm befinden sich Bergedorf, Lohbrügge und auch Harburg. Je südlicher die Lage, desto günstiger wird der Preis. In Wilhelmsburg, Heimfeld oder Marmstorf werden Ein- und Zweifamilienhäuser beispielsweise für unter 3.000€/qm angeboten.

Neubau von Ein- und Zweifamilienhäuser in Hamburg

Hamburg ist eine wachsende Stadt und verfügt aufgrund einer bereits sehr hohen Verdichtung über immer weniger freie Baugrundstücke. Entsprechend rar ist das Neubauangebot. Dieser Trend ist naturgemäß nicht zu stoppen.

Für neugebaute Ein- und Zweifamilienhäuser in Hamburg wurden zu Beginn 2018 Durchschnittspreise von 3.926€/qm aufgerufen. Das entspricht einem Plus von knapp 10% gegenüber 2017.

Die höchsten Kaufangebote sind mit 6.400€/qm aktuell in Othmarschen und Groß Flottbek zu finden. Blankenese liegt mit 5.135€/qm deutlich darunter. In Uhlenhorst und Alsterdorf werden immer wieder vereinzelt Objekte am Markt angeboten, die in dem Fall preislich bei rund 6.000€/qm liegen.

Duvenstedt ist im Gebiet der Walddörfer mit 4.676€/qm das teuerste Pflaster beim Erwerb von Ein- und Zweifamilienhäusern. Deutlich darunter liegen Volksdorf mit 4.316€/qm sowie Sasel, wo 4.147€/qm aufgerufen wird. Die günstigeren Stadtteile in diesem Gebiet sind Poppenbüttel und Bergstedt mit durchschnittlich 3.700€/qm.

Noch niedriger liegen die Quadratmeterpreise für Neugebaute Ein- und Zweifamilienhäuser mit rund 3.400€/qm in Rahlstedt und Bramfeld. Am günstigsten sind neue Häuser in Neugraben-Fischbek, Eidelstedt, Bergedorf und Billstedt.

Unterschiedliche Preise in Hamburgs Stadtvierteln

Die Immobilienpreise im Hamburger Stadtgebiet unterscheiden sich immens, je nachdem, in welchem Viertel die Immobilien stehen. Zu den Top Lagen gehören, nach wie vor, die Gebieten rund um die Alster sowie die Elbvororte und HafenCity. Gute Lagen finden sich in den Walddörfern, nördlich, östlich und westlich des Stadtzentrums. Südlich der Elbe wird der eher einfachen Lage zugeordnet. Die bereits seit Jahren anhaltende positive Preisentwicklung gelten, mehr oder weniger ausgeprägt, für alle Stadtteile.

StadtteileEigentumswohnungen (Bestand) Kaufpreis 2018Einzel- und Zweifamilienhäuser (Bestand) Kaufpreis 2018
Harvestehude8.5408.416
Blankenese5.9006.967
Bergedorf2.9633.000-3.170
Bramfeld3.2503.337
Eidelstedt3.0003.310-3.700
EppendorfRd. 5.5006.589
Harburg3.6253.000-3.170
Othmarschen5.6467.143
Poppenbüttel3.200-3.5003.625
Rahlstedt3.0003.441
Schnelsen3.0003.310-3.700
Volksdorf3.8814.322
Wandsbek3.2503.715
WellingsbüttelRd. 5.5005.196
WinterhudeRd.5.5007.014