Der Hamburger Immobilienmarkt

In 2018

Hamburg gehört neben München und Berlin nach wie vor zu den boomenden Städten in Deutschland. Der Preistrend verzeichnet in 2018 weiterhin positive Entwicklungen.
Die durchschnittlichen Preise für Bestandsimmobilien steigen in 2018 im Vergleich zum Vorjahr um ca. *9%. (*Quelle: LBS_Immobilienatlas_2018)  

Im Hamburger Umland steigt die Preiskurve etwas flacher an. Bei Eigentumswohnungen ist diese Steigerung mit plus 6,7% im Vergleich zum Vorjahr immer noch sehr hoch.

Trotz der großen Nachfrage nach Wohnraum bleibt Bewegung im Hamburger Immobilienmarkt. Im Stadtgebiet Hamburg sind insgesamt 5.136 Angebotsobjekte, Eigentumswohnungen sowie Einfamilienhäuser allein aus Bestandsimmobilien, für den Verkauf verfügbar. Wie bei einer Großstadtstruktur schnell zu vermuten ist, liegt die Anzahl der Eigentumswohnungen mit 62% fast doppelt so hoch, wie das Angebot der Ein- und Zweifamilienhäuser.

Im Umland ist das Verhältnis umgekehrt. Hier liegt die Zahl der verfügbaren Verkaufsangebote der Ein- bis Zweifamilienhäuser mit knapp 75% deutlich höher als verfügbare Eigentumswohnungen, die folgerichtig bei den verbleibenden 25% liegt.

Bei den Neubauprojekten sieht es etwas anders aus. Auffällig ist hier, dass der Hamburger Immobilienmarkt insgesamt 1.249 Wohnobjekte offeriert, davon hauptsächlich Eigentumswohnungen. Fast vier Mal höher ist hier das Angebot im Vergleich zu den Ein- bis Zweifamilienhäusern. Dieses Verhältnis ist für eine Stadt wie Hamburg mit der verfolgten Strategie: mehr Wohnraum im Stadtgebiet zu schaffen, mehr als  nachvollziehbar.