Immobilienpreise Kreis Pinneberg

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise im Kreis Pinneberg 2018

Bereits seit Jahren entwickeln sich die Immobilienpreise im Kreis Pinneberg positiv. Tendenz steigend.

Im gesamten Kreis Pinneberg lag die Steigerung für Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt bei knapp 9%. Käufer bezahlten für Eigentumswohnungen in 2018 rund 2.556€/qm. Für Ein- und Zweifamilienhäuser wurden im gesamten Gebiet durchschnittlich 2.895€/qm verlangt und damit etwas über acht Prozentpunkte mehr, als im Vorjahr.

Der Kreis Pinneberg gehört zur Metropolregion Hamburg und verfügt über die höchste Bevölkerungsdichte Schleswig-Holsteins. Hier leben 10% aller Einwohner des gesamten nördlichen Bundeslands auf einer Fläche von 664qm, die sich wiederum auf 8 Städte und 41 Gemeinden verteilt.

Damit zählt der Kreis Pinneberg zum bevölkerungsreichsten seiner Art und gleichzeitig zum kleinsten Landkreis in Schleswig-Holstein. Mitten im Grünen und die Metropole direkt vor der Tür gilt dieser Landstrich als beliebte Wohngegend, nicht nur für Familien.

Wo sind die Immobilienpreise im Kreis Pinneberg 2018 am höchsten? 

Das elbnahe Wedel, mit seiner direkt angrenzenden Lage zu Hamburg, verfügt erwartungsgemäß über das höchste Preisniveau. Hier werden Eigentumswohnungen im Schnitt für 2.450€/qm angeboten. Direkt gefolgt von Pinneberg. Hier wurde eine Preissteigerung von rund 10% verzeichnet und Durchschnittspreise von 2.301€/qm in 2018 aufgerufen. Quickborn mit seiner direkten Lage und Anbindung an die A7, liegt im preislichen Mittelfeld und verlangt für Eigentumswohnungen im Schnitt 2.040€/qm.

Im etwas weiter nord-westlich liegenden Elmshorn, werden Eigentumswohnungen 2018 durchschnittlich für 1.880€/qm verkauft. In Uetersen sind die Immobilienpreise im Vergleich zu den hier aufgeführten Ortschaften am niedrigsten. Eigentumswohnungen sind hier durchschnittlich für 1.538€/qm zu erwerben.

OrtEigentumswohnungen
€/qm
Entwicklung
2017 bis 2018
in %
20172018
Elmshorn1.7361.8808,32
Pinneberg2.0992.3019,61
Wedel2.4502.6929,90
Quickborn2.0402.2208,84
Uetersen1.5381.6977,25

Die in allen angegebenen Orten durchweg positive Entwicklung der Kaufpreise für Eigentumswohnungen liegt in dieser Region bei rund 9%.

OrtEin- und Zweifamilien-häuser
€/qm (Bestand)
Entwicklung
2017 bis 2018
in %
20172018
Elmshorn2.2852.4698,05
Pinneberg2.8193.0518,21
Wedel3.3403.6198,35
Quickborn2.6002.8057,92
Uetersen2.0592.2087,20

Immobilienpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser im Kreis Pinneberg 2018

Die für die Eigentumswohnung im Kreis Pinneberg geltende Preishierarchie, ist für Eigenheime ebenfalls gültig.
Die Spanne umfasst Quadratmeterpreise von 2.208€ für Eigenheime in Uetersen über 2.469€ im vom Hamburger Stadtzentrum rund 35km weit entfernten Elmshorn bis knapp 4.000€ direkt an der Stadtgrenze. Häuser in Wedel kosten beispielsweise im Schnitt 3.619€/qm.

Im Vergleich zu 2017 verzeichnet der Kreis für Ein- und Zweifamilienhäuser eine Preissteigerung von knapp 8%. Die Preisunterschiede für Eigenheime sind innerhalb der Gebiete im Umland relativ homogen und im Vergleich zum Stadtgebiet Hamburg weniger eklatant.

Verfügen Sie über eine Immobilie im Kreis Pinneberg, die Sie verkaufen möchten? Erfahren Sie von uns, mit welchem Verkaufspreis Sie rechnen können. Sprechen Sie uns gern an. Oder nutzen Sie -für den ersten Schnell-Check – einfach unser Online-Tool


Grundstückspreise Kreis Pinneberg

*Quelle: Gutachterausschuss für Grundstückswerte
im Kreis Pinneberg

Wie werden Grundstückspreise berechnet?

Um den Wert eines Grundstücks zu ermitteln, spielt der Bodenrichtwert (Verlinkung zum Beitrag Bodenrichtwert) eine entscheidende Rolle. Dieser amtliche, durchschnittliche Wert beschreibt den Bodenwert pro Quadratmeter eines Grundstücks in unbebautem Zustand. Vergleichbare Grundstücke in Zustand, Größe, Lage, Nutzung, etc. werden in den Gebieten zusammengefasst und in Zonen eingeteilt. Die Einteilung kann einzelne Straßen, ganze Straßenzüge oder sogar ganze Orte zusammenfassen. Jeder Zone wird der gleiche Bodenrichtwert zugeordnet.

Wer legt die Grundstückspreise für den Kreis Pinneberg fest?

Der Gutachterausschuss Kreis Pinneberg veröffentlicht alle zwei Jahre zu einem festen Stichtag die aktuellen Bodenrichtwerte für das gesamte Kreisgebiet. Anhand von sämtlich erfassten und ausgewerteten Kaufverträgen ermittelt er die entsprechenden Bodenrichtwerte der jeweiligen Zone. Neben sämtlichen Kaufverträgen bezieht der Gutachterausschuss zusätzlich Gutachterliche Stellungnahmen, telefonische und schriftliche Auskünfte mit in die Betrachtung ein. Aus den vorhandenen Daten wird eine übersichtliche Tabelle mit zugehöriger Bodenrichtwertkarte erstellt. Gegen eine geringe Gebühr stehen diese Daten für Jedermann zur Verfügung.

Wo steigen die Grundstückspreise im Kreis Pinneberg?

Wie überall im Bundesgebiet seit Jahren beobachtet wird, ist für das gesamte Kreisgebiet Pinneberg ein Preisanstieg für Grundstücke zu verzeichnen. Die höchsten Bodenrichtwerte weisen die beiden Ortschaften Pinneberg und Wedel auf, wobei Wedel, mit ihrer direkten Nähe zur Metropole Hamburg, das teuerste Pflaster für den Grundstückskauf darstellt. Hier steigen die Bodenrichtwerte in 2016 um 14% auf bis zu 390€/qm.

Auf dem Fuße folgt Quickborn, der gemeinsam mit Wedel die höchsten Preisanstiege von bis zu 14% in 2016 im Vergleich zu 2014 vorweist. Elmshorn, die größte der fünf Städte holt mit einem Preisanstieg von bis zu 11% in den guten Lagen ebenfalls deutlich auf und schließt sich mit Höchstpreisen bis zu 195€/qm dem Trend an.

Uetersen weist, aufgrund seiner überschaubaren Größe von knapp 12 Quadratkilometer und einer Einwohnerzahl von rund 18.500, lediglich einen einzigen amtlichen Bodenrichtwert aus. Hier werden alle verfügbaren Grundstücke mit dem gleichen Quadratmeterpreis bewertet. Dieser steigt im Vergleich zum Messzeitpunkt 2014 im Jahr 2016 um 9% an.

OrtBodenrichtwerte für baureifes Land (Angabe in €/qm)Entwicklung 2014 bis 2016 in %
20142016
Elmshorn155-175160-1953-11
Pinneberg225-265260-29015-9
Wedel210-340210-3900-14
Quickborn135-210210-3903-14
Uetersen1601759

Grundstückspreise im Kreis Pinneberg schließen sich dem bundesweiten Trend an und sind weiter auf dem Vormarsch.