Immobilien-Marktberichte 2021

  • Alle Preise, alle Daten
  • Kreis Pinneberg
  • Kostenloser Download

Jetzt kostenlos lesen!

 

Digitale Hausverwaltung
kostenfrei testen:

Zur Hausverwaltung

Angebotsportfolio von Wohnraum im Kreis Pinneberg 2021

Marktstudie Makro Immobilien

Beleuchtet wurden sämtliche Wohnungen, die zum Stichtag 31.05.2021 sowohl zum Kauf als auch zur Miete in den 10 größten Gemeinden des Kreises Pinneberg angeboten wurden. Diese Daten resultieren aus einer Analyse aller veröffentlichen Angeboten auf den marktüblichen und bekannten Online Portalen aber auch  Offline Medien, die im Zeitraum der letzten 12 Monate platziert wurden.


In fast allen analysierten Gebieten überwiegt die Zahl der Mietangebote gegenüber der Anzahl der Kaufangebote. Nur drei Gemeinden verzeichnen eine höhere Quote an Kaufangeboten auf. Hierzu gehört Rellingen, wo stattliche 217 Prozent mehr Immobilien zum Kauf als zur Miete angeboten werden. Das Kauf-Miet-Verhältnis kann sowohl in Halstenbek mit einem Plus von vier Prozent mehr Kaufofferten als auch in Tornesch mit drei Prozent als mehr oder weniger ausgeglichen bezeichnet werden. 

Ganz anders sieht es in den verbleibenden sieben Orten aus. Hier besteht über alle Gemeinden hinweg konsequent ein größeres Miet- als Kaufangebot. Trotz einer ordentlichen Dichte von 62 Kaufangeboten pro 1000 Einwohnern dominiert in Quickborn das Mietsegment mit 94 Angeboten pro 1000 Einwohnern. Die größte Differenz mit nur 34 Prozent Kaufangebote gegenüber der Mietangebote existiert in Wedel. Hier stehen 32 Kaufangebote pro 1000 Einwohner 94 Mietangeboten pro 1000 Einwohnern gegenüber. Pinneberg bietet mit 30 pro 1000 Einwohner eine ganz ähnliche Kaufquote. Gleichzeitig übertreffen 33 Mietofferten diesen Wert mit neun Prozent. Schenefeld und Barmstedt liegen mit Kaufangeboten von 24 pro 1000 Einwohnern gleichauf, unterscheiden sich aber durch die Anzahl der Mietangebote, die mit 41 in Schenefeld deutlich höher liegen als in Barmstedt, wo 32 Mietimmobilien pro 1000 Einwohner angeboten werden. Elmshorn und Uetersen verfügen jeweils über die geringste Angebotsdichte von Kaufimmobilien. Hier werden lediglich 22 Kaufangebote mit gleichzeitig 57 Angeboten von Mietobjekten pro 1000 Einwohnern in Elmshorn unterbreitet. Uetersen stellte mit 20 die geringste Anzahl an Kaufangeboten pro 1000 Einwohner zur Disposition. Dem gegenüber kontern die Mietangebote mit dem vierthöchsten Wert von 48 Offerten pro 1000 Einwohnern.


Insgesamt kann festgestellt werden, dass sich die Angebote für Mietobjekte in allen 10 untersuchten Gemeinden, stellvertretend für den Kreis Pinneberg vergleichsweise sehr positiv entwickelt haben. In den vergangenen 12 Monaten lag das Verhältnis ‚Miete gegenüber Kauf‘ bei 1,3:1, sprich jedem Kaufangebot stehen etwa 30 Prozent Mietangebote gegenüber. Ein Grund hierfür könnte der seit Jahren steigende Anteil an Baugenehmigungen für den Geschosswohnungsbau gegenüber dem für Einfamilien- respektive Zweifamilienhäuser sein. Die Unterstützung von Investoren mit zinsgünstigen Darlehen für den Sozialwohnungsbau seitens der Investitionsbank Schleswig-Holstein könnte die Situation ebenfalls begünstigt haben. Zudem forcieren Förderungsprogramme für den Ausbau von Mietobjekten, Sozialwohnungen, aber auch Eigentum seitens des Kreises diesen Trend mutmaßlich noch einmal mehr.