Immobilien-Marktberichte

  • Alle Preise, alle Daten
  • Kreis Pinneberg
  • Kostenloser Download

Jetzt kostenlos lesen!

Preisentwicklung 2019 Hauskauf Bestand im Kreis Pinneberg

Marktstudie Makro Immobilien

Laut Trendprognosen werden Angebote von Bestandshäusern in den einzelnen Gemeinden deutlich höhere Preiszuwächse verzeichnen können als die von Neubauhäusern.

Dieser Ausblick steht im umgekehrten Verhältnis zum Wohnungsmarkt.


  • Schenefeld würde mit einem durchschnittlichen Wachstum von prognostizierten 6,2 Prozent als einzige Gemeinde die nächsthöhere Stufe erreichen. Damit landet Schenefeld bei knapp über EUR 4.000 pro Quadratmeter.

  • Wedel könnte Rellingen im Preis überholen und käme mit einem Anstieg von 7,7 Prozent auf etwa EUR 3.800.
  • Rellingen und Halstenbek gelten bereits als relativ hochpreisig und werden voraussichtlich mit 0,7 Prozent und lediglich 3,8 Prozent zumindest stabil bleiben.
  • Tornesch und Quickborn hätten die Chance durch ordentliche Preiszuwächse von 15,9 Prozent sowie 9,6 Punkten in die nächsthöhere Liga zu rutschen. Hier starten die Quadratmeterpreise mit EUR 3.000

  • Pinneberg liegt in 2019 mit durchschnittlichen Angebotspreisen für Bestandshäuser bei EUR 3.180. Die Preise würden hier, sofern sich der Trend bestätigt, auf über EUR 3.500 ansteigen.
  • Uetersen und Barmstedt weisen auch in 2019 die günstigsten Angebotspreise pro Quadratmeter auf. Für beide Gemeinden wird mit 17,8 Prozent respektive 19,3 Prozent das höchste Wachstum prognostiziert. Dennoch werden sie neben Elmshorn mit voraussichtlich EUR 2.836 pro Quadratmeter weiterhin zu den drei günstigsten Gemeinden gehören.