Digitale Hausverwaltung
kostenfrei testen:

Zur Hausverwaltung

Wohnmarktbericht Elmshorn 2021

Wohnlage Elmshorn

Elmshorn verfügt über ein ausgewogenes Verhältnis von guten und mittleren Wohnlagen. Letztere nehmen den größeren Anteil ein. Eingebettet in gute Lagen befinden sich kleinere Viertel von sehr guten Lagen, die hauptsächlich im Nordosten verortet sind. Sie zeichnen sich durch große Grundstücke, Einfamilienhäuser und einer verkehrsberuhigten Lage aus. Dazu gehören unter anderem die Gebiete rund um: Wilhelm Busch Weg, Roon- und Moltkestraße. Auch die Walfängerstraße, Robbenschlägerweg und Kaltenweide sind Teil davon.

Darüber hinaus gehören die Gebiete unterhalb des Gewerbegebietes am Feld zwischen Plinkstraße, Heussweg, Erhard- und Bookhorstweg sowie direkt am Feld zwischen Voßkuhlen und Heidkoppel dazu. Gerade das Gebiet am Waldrand zeichnet sich durch eine Ansammlung von guten Lagen aus, wie zum Beispiel die Flächen am Liether Wald. Die einfachen Lagen befinden sich im Nordosten der Region.

iib Richtwert für Wohnimmobilien

Der iib Immobilienrichtwert beschreibt den neutralen Wert von Wohnimmobilien. Ermittelt wird dieser Messgröße anhand einer unabhängigen und hochdifferenzierten Bewertungsmethodik. Diese Methodik bedient sich reeller Daten und deren präziser Analyse sowie langjähriger Erfahrungen.

Wie werden 2021 Eigentumswohnungen in Elmshorn bewertet?

2021 werden Bestandswohnungen in Elmshorn durchschnittlich für €2.200 pro Quadratmeter angeboten. Je nach Lage und Zustand der Objekte können diese Quadratmeterpreise auf €3.400 ansteigen. Nach einem ordentlichen Verlust von knapp fünf Prozent gegenüber 2020 platziert sich der Ort damit rund €400 unterhalb des Marktdurchschnitts. Im Kreis Pinneberg liegt dieser bei einem Quadratmeterpreis von €2.570.

Einen leichten Preiszuwachs von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen Neubauwohnungen in Elmshorn. Aufgrund dessen steigen die Angebotspreise für das mittlere Preissegment im Schnitt auf €3.300 und für das Hochpreissegment auf €4.000 pro Quadratmeter. Trotz des geringen Anstiegs gehört Elmshorn immer noch zu den günstigsten Gemeinden im Kreis Pinneberg.

Was kosten 2021 Häuser in Elmshorn?

Die Preise schließen sowohl Ein- und Zweifamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser ein. In Elmshorn liegt der Richtwert für Bestandshäuser mit durchschnittlich €357.300 rund €81.000 und mit Maximalwerten von €562.900 knapp €138.500 unterhalb des Marktdurchschnitts. Trotz eines Wachstums von 13,8 Prozent spielt Elmshorn auch 2021 weiterhin in der unteren Preisliga des Marktgebietes.

Neubauhäuser werden in Elmshorn generell höher bewertet als Immobilien im Bestand. Dies gilt hier allerdings lediglich für Objekte im Mittelpreissegment, wo neu gebaute Häuser im Schnitt €45.000 teurer angeboten werden als vergleichbare Modelle im Bestand. In der Spitze wiederum erreichen Neubauhäuser ‘nur’ €549.700, €13.200 weniger als Höchstwerte im Segment Bestandshäuser. Elmshorn bildet damit das preisliche Schlusslicht im Markt.

Wie entwickeln sich 2021 die Preise für Eigentumswohnungen in Elmshorn?

Trotz relativ hoher Wachstumsraten von 110 Prozent während der letzten 10 Jahre für Wohnungen aus dem Bestand, verharrt Elmshorn wie zuvor auf einem preislich niedrigen Rang. Die Verkaufspreise pro Quadratmeter liegen im Schnitt bei € 2.418 in Elmshorn, knapp sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Laut Einschätzungen könnte Elmshorn in 2022 um fast 14 Prozentpunkte zulegen und würde bei einem durchschnittlichen Quadratmeter-Wert von €2.744 landen.

Neubauwohnungen in Elmshorn sind indes vergleichsweise günstig zu erwerben. Mit Quadratmeterpreisen von €3.349 in Elmshorn bildet dieser Ort das Schlusslicht der im Marktgebiet analysierten Gemeinden. Die Gemeinde wird ihre Position trotz einer ordentlichen Wachstumsrate von 56 Prozent in den vergangenen 10 Jahren auch in Zukunft nicht verändern. Prognostiziert sind hier 2,4 Prozent, die den Quadratmeterpreis in 2022 auf €3.429 ansteigen lassen könnten.

Preisentwicklung Hauskauf in Elmshorn 2021

Bestandshäuser in Elmshorn werden in Zukunft wohl mit zu den preisgünstigsten Konditionen aller im Markt analysierten Gemeinden angeboten. Damit liegt Elmshorn in der preislichen Rangordnung direkt hinter Barmstedt. Durch eine mögliche Steigerung von 4,9 Prozent in 2022 wird Elmshorn Bestandshäuser zukünftig für €2.969 pro Quadratmeter anbieten können. Rückblickend betrachtet erreichte dieses Segment innerhalb der vergangenen zehn Jahre eine Steigerung von insgesamt 88 Prozent. 2011 lagen die Quadratmeterpreise noch bei €1.509, die sich 2021 schlussendlich bei €2.830 ein pendeln.

Ein ähnliches Bild findet sich in der Kategorie der Neubauhäuser. Seit 2011 erlebt die Ortschaft eine eher durchschnittliche Preissteigerung. Die Quadratmeterpreise wachsen hier seitdem um 87 Prozent auf €3.003. Setzt sich der Trend wie vermutet weiter fort, wird auch in 2022 nicht viel Veränderung zu erwarten sein. Der Prognose nach steigt der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter um 0,2 Prozent und landet bei €3.009. Damit würde Elmshorn auch in Zukunft nur knapp vor Barmstedt die vorletzte Position im Marktgebiet einnehmen.

Auch die Häuser verzeichnen kräftige Wachstumsraten während der letzten 10 Jahre. Tendenz anhaltend. Gegenüber dem Vorjahr bleiben Preise mit einem durchschnittlichen Wachstum von drei Prozent stabil steigend.

Bodenrichtwerte in Elmshorn 2021

Bodenrichtwerte sind neben Geschossflächenzahl und Größe maßgebliche Faktoren bei der Berechnung von Grundstückspreisen. Bodenrichtwerte werden in Schleswig-Holstein durch den hiesigen Gutachterausschuss im Zweijahresrhythmus identifiziert.

Obwohl der Bodenrichtwert für Einzelhäuser in Elmshorn seit 2012 um satte 104 Prozent angestiegen ist, belegt es 2020 mit durchschnittlichen €263 einen preislich nur mittelmäßigen Platz. Grundstücke für Mehrfamilienhäuser indes verzeichnen innerhalb der vergangenen 10 Jahre einen enormen Preisanstieg von 188 Prozent. Damit landen sie bei einem Quadratmeterpreis von €475 und liegen mit diesem Wert, verglichen mit dem gesamten Kreis Pinneberg, exakt mit Mittelfeld.

Wohnungsbestand in Elmshorn 2021

Über insgesamt 25.608 Wohnungen verfügt Elmshorn im Jahr 2020. Das sind 1.464 Einheiten mehr als in 2010 und 177 mehr als im Vorjahr. Mit einer Anzahl von 12.459 nehmen drei bis Vierzimmerwohnungen den größten Anteil ein. Diese wurden innerhalb eines Jahres noch einmal um 127 Quartiere aufgestockt. Wohnungen mit mehr als vier Zimmern erhöhten sich seit 2019 um 39 auf 9.654. Die Zahl der Ein- bis Zweizimmerwohnungen stieg um 11 Stück von 3.484 auf 3.495 an.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße ist innerhalb der letzten 10 Jahre um 0,4 Quadratmeter nur leicht angestiegen. 2020 beträgt dieser Wert 82,7 Quadratmeter. Damit sind Wohnungen in Elmshorn deutlich unterhalb der für den Kreis üblichen Wohnungsgröße angesiedelt. Das begründet sich aller Wahrscheinlichkeit nach damit, dass das Segment Ein- bis Zweizimmerwohnung im Vergleich stark angestiegen ist.

In Elmshorn wird zunehmend zur Miete gewohnt. 2020 überwiegen die Mietangebote mit 57 pro 1000 Einwohner deutlich gegenüber Kaufangeboten, deren Zahl bei 22 pro 1000 Bewohner liegt.