Wohnmarktbericht Schenefeld 2021

Wohnlage Schenefeld

In Schenefeld überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen, in denen Ein- und Zweifamilienhäuser auf großzügig geschnittenen Grundstücken zentral und gleichzeitig verkehrsberuhigt liegen. Hochhäuser und Mehrfamilienhäuser prägen das Bild der deutlich weniger vorhandenen mittleren Wohnlagen. Sowohl Top-Lagen als auch einfache Lagen sind in Schenefeld nicht zu finden. Die Nachfrage an Baugrundstücken bleibt seit Jahren stark ausgeprägt, obwohl die Grundstückspreise teilweise höher sind als in den angrenzenden Hamburger Stadtteilen.

Der Gemeinde ist es gelungen, mit einer ausgewogenen und breit gefächerten Ansiedlung von Betrieben verschiedener Branchen eine zukunftsorientierte Wirtschaftsstruktur zu entwickeln. Viele Bildungseinrichtungen sind in der Stadt ansässig. Angefangen von Kita über alle Schulformen bis hin zur Volkshochschule. Darüber hinaus gilt Schenefeld als lebendiger Ort, was das umfangreiche Angebot von zahlreichen Freizeit-, Kultur und Sportaktivitäten widerspiegelt. Alles, was es für den täglichen Bedarf benötigt, ist hier fußläufig erreichbar.

iib Richtwert für Wohnimmobilien

Der iib Immobilienrichtwert gibt den neutralen Wert von Wohnimmobilien wieder. Dieser Wert wird auf Basis einer unabhängigen und äußerst differenzierten Bewertungsmethodik ermittelt. Diese Methodik vereint reelle Datenerhebungen, langjährige Erfahrungen und eine dezidierte Datenanalyse.

Wie werden 2021 Eigentumswohnungen in Schenefeld bewertet?

Mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich € 3.100 gehört Schenefeld im Segment der Bestandswohnungen zu den hochpreisigen Gemeinden im Kreis Pinneberg. Allein im Vergleich zum Vorjahr steigen die Preise hier mit 14,2 Prozent am stärksten an. Die Höchstwerte bleiben mit € 4.900 knapp unter der 5.000er Marke.

Etwas anders sieht es bei den Neubauwohnungen aus. Hier liegt Schenefeld mit Durchschnittswerten von € 4.000 pro Quadratmeter exakt im Mittelfeld des Kreises. Diesen Sprung in die nächst höhere Preiskategorie verdankt der Ort einer für den Kreis eher durchschnittlichen Wachstumsrate von 11,4 Prozent.

Was kosten 2021 Häuser in Schenefeld?

Der durchschnittliche Richtwert für Bestandshäuser steigt in Schenefeld um beachtliche 19,2 Prozent auf € 542.300 an. Im Gesamtmarkt Kreis Pinneberg liegt der Zuwachs durchschnittlich bei 15 Prozentpunkten. Die hiesigen Top-Objekte hingegen werden in der Spitze bis zu € 923.000 gehandelt.

Generell ist für den Erwerb von neu gebauten Häusern im Kreis Pinneberg deutlich mehr Budget einzuplanen als für Objekte aus dem Bestand. Im Schnitt werden sie € 45.000 höher eingepreist.

Schenefeld ruft nach einer Preissteigerung von 13,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr einen durchschnittlichen Richtwert von €568.200 für Neubau Häuser auf. Damit klettert die Gemeinde im Kreis Pinneberg hoch auf den zweiten Rang. Der Standort bietet seinen Käufern den im Kreis Pinneberg aktuell höchsten Richtwert von satten €961.000 für exklusive Häuser an.

Wie entwickeln sich 2021 die Preise für Eigentumswohnungen in Schenefeld?

Schenefeld bleibt Spitzenreiter im Segment Neubauwohnungen. Sowohl mit einem Quadratmeterpreis von €5.553 als auch dem enormen Wachstumsschub von 137 Prozent in den vergangenen 10 Jahren. Den größten Zuwachs von 51 Prozentpunkten erlebt der Ort 2020. Nur ein Jahr zuvor liegt die Gemeinde mit einem Quadratmeterpreis von €3.647 noch im Mittelfeld. Für die Zukunft sind weiterhin kräftige Wachstumswerte von 51 Prozent prognostiziert. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Neubauwohnungen in 2022 mit einem Quadratmeterpreis von enormen €8.408 angeboten werden könnten.

Mit Quadratmeterpreisen von €3.351 für Bestandswohnungen rangiert Schenefeld preislich nur knapp hinter dem Spitzenreiter auf dem zweiten Platz. Der Rückblick auf die vergangenen 10 Jahre verrät eine verhältnismäßig schwache Preissteigerung von insgesamt lediglich 103 Prozent. Dieser zweitschwächste Wert im Kreis Pinneberg verdeutlicht, dass die Preise in Schenefeld von jeher auf der oberen Preisskala angesiedelt sind.

Preisentwicklung Hauskauf in Schenefeld 2021

Die Quadratmeterpreise für neugebaute Eigenheime in Schenefeld bleiben wie auch im Vorjahr mit € 4.925 knapp unterhalb der €5.000er Marke. Trotz dieser Nullnummer führt die Gemeinde das Feld der Preise pro Quadratmeter an. Insgesamt erhöhen sich die Verkaufspreise innerhalb der vergangenen 10 Jahre um 130 Prozent. Bewahrheitet sich die Prognose für 2022, wird der Wachstumsmotor weiter laufen und der Gemeinde Quadratmeterpreise von € 5.457 für Neubauhäuser bescheren.

2021 werden für Bestandshäuser in Schenefeld im Schnitt Preise €3.901 pro Quadratmeter aufgerufen. Einerseits sind sie damit in den letzten 10 Jahren um 90 Prozent angestiegen. Auf der anderen Seite rutscht die erfolgsgewohnte Gemeinde innerhalb 12 Monaten vom ersten auf den dritten Rang im Kreis Pinneberg. Laut Prognose wird sich dieser Trend fortsetzen. 2022 könnte sich der Quadratmeterpreis für Bestandshäuser um nur 2,3 Prozent auf €3.991 erhöhen. Trifft diese Einschätzung zu, würde Schenefeld die nächste Preisstufe der €4.000er Marke knapp verfehlen.

Bodenrichtwerte in Schenefeld 2021

Als wichtige Faktoren zur Berechnung von Grundstückspreisen gelten neben Größe und Geschossflächenzahl auch Bodenrichtwerte. Diese werden in Schleswig-Holstein alle zwei Jahre durch den lokal ansässigen und unabhängigen Gutachterausschuss ermittelt.

In Schenefeld liegen die Bodenrichtwerte für Mehrfamilienhäuser mit €600 nur knapp hinter dem Spitzenreiter auf Platz zwei. Die Werte für Einzelhäuser hingegen steigen insbesondere im Jahr 2020 weniger steil an als bislang gewohnt. Mit einem Wachstum von 86 Prozent seit 2012 befindet sich Schenefeld im preislichen Mittelfeld.

Wohnungsbestand in Schenefeld 2021

2020 liegt der Bestand an Wohnungen in Schenefeld bei insgesamt 9.951, knapp 900 Einheiten mehr als noch in 2010. Mit 53 Prozent besteht der größte Anteil aus drei bis Vierzimmerwohnungen. Das spiegelt sich auch in der Entwicklung wider. Allein von 2019 auf 2020 wächst dieses Segment um 101 Wohnungen. In Schenefeld beträgt die Wohnungsgröße durchschnittlich 87,3 Quadratmetern und befindet sich damit unterhalb des Kreisdurchschnitts.

2020 liegt die Anzahl an Kaufangeboten in Schenefeld mit 24 pro 1000 Einwohnern deutlich unterhalb der Mietangebote. Hier werden 41 Mietimmobilien pro 1000 Bewohner angeboten.