Preise für Eigentumswohnungen

In Hamburg 2018

Sie planen den Verkauf Ihrer Eigentumswohnung in Hamburg? Informieren Sie sich gern hier, in welchem Preisfenster sich Ihre Immobilie aktuell bewegt. Unterschieden wird in Bestandsimmobilien sowie Neubauten. Auch die direkte Lage und der Zustand und Ausstattung des Objektes nehmen Einfluss auf den Preis. (Verlinkung zu Wohnungsbewertung)

Abhängig davon, in welchem Hamburger Stadtteil sich Ihre Immobilie befindet, variieren die Preise für Eigentumswohnungen in Hamburg oftmals relativ stark.

Südlich oder auch östlich der Elbe sind die Preise in der Regel niedriger als in zentralen Stadtlagen, wie beispielsweise an der Alster. 

Aber selbst innerhalb der jeweiligen Stadtteile gibt es immense Preisunterschiede. So kann es vorkommen, dass für eine Eigentumswohnung in Winterhude der durchschnittliche qm-Preis von EUR 5.780,00 aufgerufen wird und eine andere Wohnung, ebenfalls aus dem Bestand, mit EUR 10.039,00 pro Quadratmeter kalkuliert wird. In diesem Fall spielen die Lage, Ausstattung, Größe und Zustand eine große Rolle. 


Bestandsimmobilien in Hamburg

Vorab sei verraten: Das seit Jahren andauernde hohe Preisniveau für Eigentumswohnungen in Hamburg hat sich in 2018 nicht nur bestätigt, sondern steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich noch einmal um 8,5%. 

So liegt der durchschnittliche Preis für eine Wohnung aus einem Bestandsobjekt in Hamburg aktuell bei 4.304 €/qm. 

2017 wurden durchschnittlich 3.965€/qm für die gleichen Objekte ausgegeben.

Beispiel: 
Eine Eigentumswohnung mit ca. 80qm Wohnfläche wird heute für insgesamt 344.320€ angeboten. Noch ein Jahr zuvor, im Jahr 2017, konnte sie für 317.200€ erworben werden. 

Im Hochpreissegment von über 6.000€/qm bewegen sich im Hamburger Markt die Stadtteile rund um die Alster. Harvestehude spielt hier mit 8.560€/qm in der oberen Liga mit. Ebenso Rotherbaum (6.668€/qm) und Uhlenhorst (6.530€/qm). 

In der HafenCity werden für Eigentumswohnungen sogar durchschnittliche Quadratmeterpreise von 7.958€ aufgerufen. Altona gehört mit 6.064€/qm ebenfalls zu oberen Preisklasse. 

In den Elbvororten liegen die Preise im Schnitt etwas darunter. Angeführt von Blankenese und Nienstedten (jeweils 5.900€/qm) folgen Othmarschen (5.646€/qm) und Groß Flottbek (5.211€/qm). 

Darüber hinaus gehören zu diesem Preissegment (5.000-6.000€/qm) und damit ebenfalls zu den teuersten Wohnlagen Hamburgs, St. Pauli, Ottensen, Sternschanze, Winterhude, St. Georg und Eppendorf.

Etwas weniger teuer (Durchschnittspreis von 4.000-5.000€/qm) sind die Stadtteile Eimsbüttel, Barmbek-Süd, Alsterdorf sowie Wellingsbüttel, Teil der Walddörfer.

Die Walddörfer wiederum sind im Hamburger Immobilienmarkt dem mittleren Preisniveau (3.000-4.000€/qm) zugeordnet. Sie liegen etwas unter dem Durchschnitt für Eigentumswohnungen in Hamburg von 3.000€/qm. Dazu gehören Volksdorf (3.881€/qm), Wohldorf-Ohlstedt (3.689€/qm). Zu diesem Segment gehören darüber hinaus Eilbek (3.976€/qm), Barmbek-Nord (3.820) und Marienthal (3.618). Poppenbüttel, Hummelbüttel oder Fuhlsbüttel fordern Preise zwischen 3.200€/qm und 3.500€/qm. 

Im unteren Preissegment bewegen sich mit rund 3.250€/qm die Stadtteile Wandsbek, Sasel oder Bramfeld. Ca. 3.000€/qm müssen kalkuliert werden, wenn Eigentumswohnungen in Schnelsen, Eidelstedt, Rahlstedt, Farmsen-Berne oder im Hamburger Süden gekauft werden. Harburg ruft aktuell Preise von 3.265€/qm auf. In Bergedorf liegen sie mit 2.963€/qm am niedrigsten. 

Im Betrachtungszeitraum der Jahre 2013-2018 wächst das Preisniveau von Eigentumswohnungen aus Bestandsimmobilien im Hamburger Immobilienmarkt um insgesamt 41,5%. 

Neubauobjekte in Hamburg

Bei den Neubauprojekten sieht die Lage naturgemäß etwas anders aus. Im zweiten Halbjahr 2017 bietet der Hamburger Immobilienmarkt insgesamt 1.249 Kauf-Objekte an. Der größere Anteil davon besteht aus Eigentumswohnungen. Er ist mit 82,3% mehr als vier Mal höher als der Anteil der zum Kauf angebotenen Ein- und Zweifamilienhäuser. 

Die Preise für Eigentumswohnungen in Hamburg sind, mit einem Plus von 2,5% gegenüber dem Vorjahr, erneut leicht angestiegen. 

Lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen in Hamburg in 2017 noch bei 4.975€, werden in 2018 durchschnittliche Preise von 5.097€ pro Quadratmeter erzielt. 

Deutlich über diesem Durchschnittswert liegen die Preise für Neubauwohnungen in Harvestehude (9.553€/qm) und Winterhude (9.066€/qm). Auch in Uhlenhorst und Rotherbaum sind die Preise für neugebaute Eigentumswohnungen mit knapp 9.000€/qm ähnlich hoch.  

Die direkt darunterliegende, ebenfalls teure Preisstaffel, 7.000 – 8.000€/qm gilt für Neubauwohnungen in der HafenCity, Ottensen, St. Pauli und Othmarschen.  

Im nahegelegenen Groß Flottbek oder auch Blankenese werden 6.000-7.000€/qm veranschlagt. Dies gilt ebenso für die Eimsbüttel oder auch Hoheluft. 

Etwas über dem Hamburger Durchschnittspreis von 5.097€/qm werden für Wohnungen in den übrigen Innenstadtteilen inkl. deren Nachbarschaft ausgegeben. Hierzu gehören u.a. Barmbek-Süd (5.926€/qm), Altona (5.688€/qm), Wellingsbüttel (5.638€/qm), Wandsbek (5.359€/qm) und zuletzt Lokstedt (5.158€/qm)

Aktuell werden Durchschnittspreise für Hamburger Eigentumswohnungen lediglich in Osdorf und Bahrenfeld (ca. 5.000€/qm) aufgerufen. 

Alsterdorf oder auch Volksdorf liegen etwas unter dem Durchschnittspreis. Hier kostet der Quadratmeter gut 4.800€/qm. Immer weiter reduzieren sich die Preise in z.B. in Groß Borstel oder Barmbek-Nord (4.700€/qm) und in Eilbek bzw. Marienthal (4.600€/qm). 

Die Stadtteile Sasel, Farmsen-Berne, Hamm, Bramfeld sowie Niendorf, Schnelsen und Iserbrook werden in der Preisstaffel 4.000€/qm-4.500€/qm angesiedelt.

Für Preise unter 4.000€/qm können Eigentumswohnungen in Tonndorf, Rahlstedt und Jenfeld (3.700-3850) und Bergedorf sowie Lohbrügge (3.500) erworben werden. 

Im Betrachtungszeitraum der Jahre 2013 – 2018 stieg das Preisniveau für den Erwerb von neugebauten Eigentumswohnungen in Hamburg um 34,2%.